Heizen und Kühlen von oben

Die Decke bietet aufgrund ihrer vollen Fläche die idealen Bedingungen für eine Flächenheizung/Flächenkühlung nach dem Wärmestrahlungsprinzip – der sanften, gleichmäßigen Temperaturverteilung ohne Luftströme. Die Luft wird zur Übertragung weder benötigt, noch erwärmt sie sich dabei. Herkömmliche Heizsysteme (Heizkörper und Fußbodenheizung) erwärmen primär die Raumluft und verteilen diese durch (sanfte) Luftströmung im Raum. Durch diese vertikale Luftbewegung entstehen zum Teil Aufwirbelungen, die insbesondere Allergiker als unangenehm empfinden können.

Heizen mit der Klimadecke. Die Technik basiert auf dem Strahlungsaustausch zwischen einer warmen und einer kalten Fläche (Infrarotlicht). Die Wärme „von oben“ strahlt sanft an die unten liegenden Körper ab (Fußboden/Wand/Möbel). Diese nehmen die Energie auf und erwärmen sich dabei.

Kühlen mit der Klimadecke. Im Kühlbetrieb funktioniert das System genau umgekehrt: Die Deckentemperatur wird wenig Grad unter der Außentemperatur gehalten. So strahlen Möbel-/Wand-/Bodenflächen ihre Wärme an die Decke ab, wo sie mit dem Wasser abgeführt wird. Dadurch entsteht ein behagliches Raumklima ohne kalte Zugluft und lästige Geräusche einer Klimaanlage.

Nicht nur das Raumklima wird als angenehm empfunden, sondern auch die Kosten- und Energieeinsparung. Im Vergleich zu herkömmlichen Heizsystemen kommt die Deckenheizung mit einer Vorlauftemperatur von nur 28 – 35°C aus. Das senkt die Heizkosten um bis zu 20 %. Durch die geringen Vorlauftemperaturen eignet sie sich insbesondere für die Anbindung an regenerative Energieerzeuger, z.B. Wärmepumpe.


Ein System für alle Fälle

Egal ob Einfamilienhaus, Mehrparteienhäuser, gewerbliche Bauten oder Bürogebäude – das Klimadeckensystem eignet sich für jedes Bauvorhaben. Es ist „völlig unsichtbar“ und die ganze Decke sorgt für ein behagliches Raumklima im Winter und Sommer. Das System besteht aus einem installationsfertigen, wärmeleitenden Profilblech, in dessen Nuten passende Rohrregister eingedrückt werden. Da sich diese Profilbleche auf jeden Grundriss zu einer 100%igen aktiven Fläche anpassen lassen, eignet sich die Klimadecke sowohl für Sanierungen als auch für Neubauten und kann zudem auch als Wandheizung eingesetzt werden. Das System wird von der kfW-Bank gefördert.

Sanierung: Das System der Klimadecke punktet mit Flexibilität und niedriger Aufbauhöhe. Die Profile werden in jeden noch so verwinkelten Grundriss angepasst und ermöglichen eine hohe Belegungsdichte. Bei Balkendecken mit und ohne Dachschräge können die ZEWO Klimadeckenprofile zwischen den Balken montiert werden, um keine Raumhöhe zu verlieren und die Untersicht der Originaldecke zu bewahren. Das ist vor allem beim Denkmalschutz ein wichtiger Faktor. Ein Brandschutz (F30) ist beim Einbau zwischen Holzbalken möglich. Ein Wärmeverbundsystem ist beim Altbau nicht immer wirtschaftlich, technisch oder rechtlich möglich. Das Klimadeckensystem kann auch ohne Vollwärmeschutz eine hohe energetische Effizienz erreichen.

Neubau: Im Neubau sind die Profile für jeden Grundriss und jede Raumnutzung geeignet. Sie können auf jede beliebige Decke montiert werden, egal ob Holz oder Beton. Und mit der passenden Beplankung lassen sich sogar Brandschutzanforderungen F30 und F60 als alleine wirksame Unterdecke umsetzen. Evtl. Ringabsorber (auf Anfrage) verbessern die Akustik der Räume. Ist die Deckenheizung von Anfang an geplant, kann u.U. sogar auf einen Bodenaufbau mit Estrich verzichtet und so weitere Kosten eingespart werden. Eine federnd abgehängte Konstruktion dämmt Schall und kann Trittschalldämmung der Fußboden ersetzen.

Vorteile

  • Zum Heizen und Kühlen 
  • Für Neubau und Sanierung
  • Angenehme Wärmestrahlung ohne Staubaufwirbelungen
  • Selbst hohe Räume werden gleichmäßig erwärmt/gekühlt
  • Geringste Vorlauftemperatur aller Heizsysteme
  • Bis zu 20 % Energieeinsparung
  • Nach aktuellen Programmen der KfW förderfähig (weitere Infos siehe www.kfw.de
  • 100 % aktiv genutzte Fläche
  • Ab 30 mm Aufbauhöhe
  • Reaktionsschnelles System (<45 min.)
<br>
<br>
<br>

Die Montagemöglichkeiten

Das ZEWO Klimadeckensystem kann direkt an die Decke oder an Dachbalken montiert werden. Damit ist bereits alles für die Installation vorbereitet: Die Rohrregister werden einfach in die Klimadeckensystem-Wärmeleitbleche eingefügt und an das vorhandene Heizsystem angeschlossen. Anschließend werden Gipskarton- oder Gipsfaserplatten auf die Profile montiert. Nach dem Verspachteln, Streichen oder Verputzen ist dieser Aufbau einsatzbereit und er kann bereits mit 30 mm Gesamthöhe umgesetzt werden.

Wenn eine Montageebene erwünscht ist, werden die ZEWO Klimadeckenprofile auf Konterlatten oder Tragprofile montiert. Diese Tragprofile lassen sich auch von der Decke abhängen, um noch mehr Raum zu schaffen - zum Beispiel um Rohrkanalnetze für die Wohnraumlüftung, Elektrik und andere Elemente der Haustechnik diskret zu verlegen.

Brandschutz: Um auch im Trockenbau den Brandschutz zu gewährleisten, arbeiten wir mit nicht brennbaren Fermacell Gipsfaserplatten. Die Kombination aus Klimadeckenprofil und Fermacell-Platten realisiert bei Bedarf eine Feuerwiderstandsfähigkeit von F30 oder F60 als alleine wirksame Unterdecke nach DIN 4102. Im Zusammenspiel von Beplankung und Gesamtkonstruktion ist sogar F90 möglich. Das ermöglicht Altbausanierungen und abgehängte Decken auch unter verschärften Brandschutzauflagen.

Hinweis

  • Direkte Montage
  • Abgehängte Montage
  • Montage im Dachgeschoss
  • Montage an der Balkendecke
  • Auch als Wandheizung einsetzbar

Die Systemkomponenten

Das System besteht aus installationsfertigen, übersichtlichen Produkten. So wird das Klimadecken-Wärmeleitblech direkt an Decke oder Dachbalken montiert. Das Heizrohr wird einfach in die Nut der Wärmeleitblech-Profile eingedrückt und an das vorhandene Heizsystem angeschlossen. Das System arbeitet mit dem hochwertigen Metallverbrundrohr in der Dimension 14 x 2,0. Bei diesem Metallverbundrohr wird auf das flexible PE-RT Heizrohr ein Aluminiummantel stoßgeschweißt. Dies ermöglicht eine einfache und flexible Verlegung des Heizrohrs, das mit

Anschließend werden Gipskarton oder -faserplatten auf die Profile montiert und das Verspachteln/Verputzen kann direkt erfolgen. Mit den Klimadecken-Wärmeleitblechen sowie Kreuz- und Längsverbindern lassen sich jegliche Deckengeometrien inkl. Wandschrägen realisieren.



Hinweis

Das vollständige Produktsortiment sowie weitere technische Angaben zu unserem Klimadeckensystem entnehmen Sie bitte der aktuellen Sortimentsliste Flächenheizung oder klicken Sie hier.